Im Waldorfkindergarten sollen die Kinder eine Erlebniswelt vorfinden, die ihre Empfindungsfähigkeit fördert, ihre individuellen Anlagen entfalten lässt und ihre Willenskräfte entwickelt.

Die vorrangige erzieherische Aufgabe im Vorschulalter ist es, den Kindern eine Umgebung zu schaffen, in der sie auf gesunde Weise ihre Sinne und ihre Phantasie entwickeln können.

Vor dem siebenten Lebensjahr sind sie von sich aus in der Wahrnehmung und in der Nachahmung aktiv. Für Kinder stellt die sinnliche Wahrnehmung den Zugang zur Welt dar. Nachahmung orientiert sich an den Sinnen. Die Sinne sind die Nachahmer, nicht der Kopf: in Bildern das Auge, in Tönen das Ohr, in Gerüchen die Nase, ...

Nachahmung achtet die Persönlichkeit des Kindes, indem sie auf dessen Eigentätigkeit baut. Kinder lernen in dieser Phase ihres Lebens durch Nachahmen der Erwachsenen.

 

a punkt4